Amberger Grüne besuchen Casino "Jessas, is im Wirtshaus scheh“

Mit diesem Resümee beendete der Grüne Kreisverband Amberg den Besuch des Casino-Wirtshaus. Der Anlass war eine Besichtigung der Räumlichkeiten wegen des geplanten Umbaus des Stadttheaters. Hans Graf, der Wirt der Gaststätte, führte die Gruppe durch die Räume im ersten Stock und Dachboden und erklärte die Möglichkeiten, die es aus seiner Sicht gibt ohne die Historie des Gebäudes außeracht zu lassen. Der Grünen-Stadtrat Helmut Wilhelm, der auch in der Jury des Architekten-Wettbewerbes saß, fasste die Einschätzung des Kreisverbandes so zusammen: Für uns ist es undenkbar, dass dieses Wirtshaus irgendwo anders im Gebäude untergebracht wird. Dadurch ginge der einzigartige Cha-rakter verloren, der ein wichtiger Bestandteil der Attraktivität sei. Der Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Bumes lenkte den Blick auf weitere Räumlichkeiten, besonders auf den Saal im Erdgeschoß. Dieser habe sich über Jahre als feste Größe für Veranstaltungen an den Wochenenden etabliert, was auch beim Umbau berücksichtigt werden müsse. Ob ein barrierefreier Ausbau des Stadttheaters einen solchen Umfang aufweisen müsse, wie es die Architektenentwürfe aus dem Wettbewerb vorsähe, bezweifelt Stadträtin Elke Winkel. Schließlich dürfe man die Kosten des Umbaus nicht aus den Augen lassen, warf Dr. Klaus Ebenbur-ger ein, denn die Stadt habe derzeit viele Projekte wie verschiedene Schulsanierungen am Laufen, die ebenfalls teilweise sehr aufwändig sein werden. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die Kostensteigerungen zu Beginn des Turnhallenbaus bei der Realschule. Abschließend waren sich alle „Grüne“ einig, daß die Planungen zum Umbau des Theaters grund-sätzlich überdacht werden müssten, bevor eine Zustimmung möglich wäre.

Das Thema Energieverbrauch wird Schulklassen im Energiespardorf vermittelt. Diesesmal informierte sich dort eine Besuchergruppe von Bündnis 90/Die Grünen. Das waren (von links) Kreisvorsitzender und Fraktionssprecher Hans-Jürgen Bumes, Florian Klein vom Kreisverband Schwandorf, Stadträtin Elke Winkel, Landtagskandidat und Stadtrat Dr. Klaus Ebenburger sowie MdB Lisa Badum. Rechts der Geschäftsführer der Stadtwerke, Stephan Prechtl.Bild: Uschald

Die Stadtwerke setzen sich für die Verbesserung ihrer Umweltleistungen angesichts der Energiewende und knapper werdender Ressourcen ein. Das ist eines der Themen, über die sich Bundestagsabgeordnete Lisa Badum (Die Grünen) informiert.   Mehr »

URL:http://gruene-amberg.de/aktuelles/